Schul- und Hausordnung

A    Diese Ordnung schafft die äußeren Bedingungen für einen Unterricht, wie er im Interesse von Schülern und Lehrern erfolgen sollte. Sie dient der Sicherheit aller, schützt das Sacheigentum und ermöglicht Sauberkeit und Hygiene.

B    Nur soweit es das Zusammenleben in der Schule erfordert, greift diese Ordnung in die Rechte des einzelnen ein. Sie bindet Lehrer wie Schüler, die sich diese Ordnung geben in dem Bewusstsein, nicht alles regeln zu können und / oder mit ihr regeln zu wollen. Das höfliche Miteinander schließt Gewalt jeder Art (in Worten und Taten) aus.

Im einzelnen wurde beschlossen:

C    Unterrichtsbeginn - Unterrichtschluss

1.      Nach dem zweiten Pausengong sind die Schüler an ihren Plätzen

2.      Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler das Schulgebäude. Schüler die am Nachmittagsunterricht teilnehmen, können Ausnahmegenehmigungen erhalten.

3.      Auf dem Schulweg sind Straßen und Wege zu benutzen; Abkürzungen durch Anlagen sind nicht erlaubt. Verkehrszeichen und Verkehrsregeln gelten auch auf dem Schulweg.

D    Pausen

1.   Rennen und Herumtollen im Haus haben aus Sicherheitsgründen zu unterbleiben.

       2.a  In den Pausen haben die Schüler das Gebäude zu verlassen. Bei schlechter Witterung (Regen, Schneefall, ...) ist es erlaubt, in den Foyers zu bleiben

2.b Heizkörper dürfen nicht als Sitzgelegenheit benutzt werden.

3.   Toiletten sind keine Aufenthaltsräume.

4.      Das Schulgelände darf nur mit besonderer Genehmigung verlassen werden.

5.      Das Werfen von Schneebällen und das Anlegen von Rutschbahnen auf dem Schulgelände sind untersagt.

6.      Der Hausmeister hat das Recht, einzelne Schüler zu Aufräumarbeiten heranzuziehen.

7.      Gefährliche Gegenstände dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden.

a) Handys, MP3-Player und ähnliches dürfen nur nach Erlaubnis der Lehrperson im jeweiligen Unterricht benutzt werden. In den Pausen ist die Nutzung dieser digitalen Medien nicht erlaubt.

8.      Die Spielgeräte auf dem Schulgelände sind pfleglich zu behandeln.
Die „
neuen“ Pausenspielkisten für die 5. und 6. Klasse werden montags in der 1. großen Pause ausgegeben, die Rückgabe der „alten“ Kisten erfolgt freitags in der 2. großen Pause. Zimmer: 207

        Beim Springen auf dem EUROTRAMP müssen folgende Sicherheitsregeln beachtet

        werden: -  Nicht mit Schuhen und nicht barfuss springen, sondern mit Socken!

-   Während des Springens keine Gegenstände und Schmuckteile mitführen!

-   Kaugummis und Bonbons im Mund sind wegen Erstickungsgefahr verboten!

-   Es darf immer nur eine Person das Trampolinfeld betreten und springen!

-   Das Springen von Saltos, Dreh- und Bauchsprüngen („Bomben“) ist verboten!

-   Ist das Trampolin mit einer Plane abgedeckt, darf nicht gesprungen werden!

        Wer diese Regeln nicht beachtet, wird vom Trampolinspringen ausgeschlossen.

E    Ordnung im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

I.    1.   Die Schulräume werden in ordentlichem Zustand zurückgelassen.

2.      Während einer Schulwoche übernehmen zwei Schüler den Ordnungsdienst in ihrer Klasse.
Sie bleiben während der Pausen im Klassenzimmer.

3.      Die ganze Klasse ist für Ruhe, Ordnung und Sauberkeit im Klassenzimmer oder Fachraum verantwortlich.

4.      Sollte ein Lehrer fünf Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht anwesend sein, meldet dies der Klassensprecher auf dem Rektorat oder Sekretariat.

5.      Nach Unterrichtschluss hinterlassen die Schüler das Klassenzimmer und die Fachräume in ordentlichem Zustand ( Stühle hochstellen, Tafel putzen, Lichter löschen, Fenster schließen.....)

6.      Das Wechseln von Unterrichträumen geschieht ruhig und unverzüglich.

       7.   Es ist den Schülern untersagt, sich aus dem Fenster hinauszulehnen und Gegenstände hinauszuwerfen.

II.   1.   Jeder Schüler sorgt selbstverantwortlich für Sauberkeit im Haus und auf dem Schulgelände.

2.      Das Gebot der Sauberkeit gilt besonders für die Toiletten.

3.      Jede Klasse säubert entsprechend eines Planes, der vom Vertrauenslehrer aufgestellt wird, mindestens eine Woche lang je Schuljahr das Schulgelände.

III. 1.   Fahrräder dürfen nur auf dem dafür vorgesehenen Platz abgestellt werden.

2.      Unfälle jeder Art sind sofort dem Klassen-/Fachlehrer bzw. der Schulleitung zu melden.

3.      Für den Verlust von Wertgegenständen kann nicht gehaftet werden.

4.      Fundsachen sind sofort auf dem Sekretariat abzugeben.

5.      Den Anweisungen der Hofaufsicht  ist Folge zu leisten.

6.      Vorbereitungsräume/Maschinenräume dürfen von Schülern nicht betreten werden.

7.      Rauchen ist aus Gründen des Jugendschutzes, aus gesundheitlichen und erzieherischen Gründen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude nicht erlaubt.

8.      Das Kauen von Kaugummi und Essen ist während des Unterrichts nicht gestattet.

9.      Schulfremde Personen dürfen sich während der Unterrichtszeit und während der Pausen nicht auf dem Schulgelände aufhalten.

10.   Für Schäden, die von Schülern mutwillig im Schulgebäude, am Inventar und an zur Verfügung gestellten Büchern und Lehrmitteln verursacht worden sind, haften die Erziehungsberechtigten.

      Sachbeschädigungen bitte sofort dem Hausmeister bzw. dem Klassenlehrer melden.

F    Verhalten bei Alarm

Im Brand- und Katastrophenfall verhalten sich Schüler und Lehrer nach dem in jedem Klassen- und Fachraum aushängenden Alarm- und Fluchtplan.

G   Schulversäumnisse - Urlaub

1.      Urlaub für bis zu zwei Tagen erteilt der Klassenlehrer, für weitere Tage ist die Schulleitung zuständig. Jeglicher Urlaub muss vorher genehmigt werden.

2.      Bei Erkrankung eines Schülers ist dieser am gleichen Tag zu entschuldigen. Wenn er die Schule wieder besucht, hat er außerdem eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten vorzulegen.

H   Fahrschüler

Von den Fahrschülern wird erwartet, dass sie schlechtes Benehmen im Bus und an den Haltestellen sowie ein Verhalten, das die Sicherheit gefährdet, unterlassen.

Den Anweisungen des Fahrpersonals ist unbedingt Folge zu leisten; die Transportunternehmen können Schüler von der Beförderung ausschließen. Fahren per Autostopp ist grundsätzlich verboten.

Bonndorf, 18. Januar 2007          (Ausgabe ab 01.02..2007 – Ergänzung Eurotramp 07/2009)
 (Ausgabe ab 01.22. 2016 –  Nutzung digitaler Midien 12/2016)