Werkrealschule
Felicitas Meier ist Siegerin des Vorlesewettbewerbs der Werkrealschule. Außerdem schafften es Alea Schübel, Fabienne Koppenhöfer, Niclas Dietsche, Mario Zolg und Gero Fetzer (von links) in die Endauswahl. Foto: Martha Weishaar   Lesen können ist der Schlüssel zu sämtlichen anderen schulischen Kompetenzen. Mit dem Lesen hapert es hierzulande bei Schülern allerdings zunehmend. Das belegen nicht nur verschiedene Untersuchungen, auch erfahrene Pädagogen beobachten eine besorgniserregende Verschlechterung der Lesekompetenzen. Schulische Lesewettbewerbe – gefördert von der Kultusministerkonferenz sowie dem Börsenverein des deutschen Buchhandels – wollen dem etwas entgegensetzen. Sie sind ein Versuch, Heranwachsende fürs Lesen zu begeistern.

Konzentriertes Arbeiten ist im Rahmen des HeDu-Projektes im Technikraum der Schule angesagt. Mit Rat und Tat zur Seite stehen den Neuntklässlern (stehend von links) Alexander Ebi, Andreas Koliska und Christopher Bäuerle zur Seite. Auch Rektorin Birgitta Stephan macht sich ein Bild von der Projektarbeit. Foto: Juliane Kühnemund   15 Neuntklässler der Werkrealschule Bonndorf sind am Dienstagvormittag im Technikraum der Schule konzentriert bei der Arbeit. Sie sind am Bohren, Fräsen und Löten und lassen sich auch durch das "Blitzlichtgewitter" der erschienenen Pressevertreter nicht ablenken. Die Jungs bauen ihren eigenen externen Lautsprecher für ihr Handy zusammen, eine Arbeit, die ihnen offensichtlich Spaß macht. Längere Zeit haben sie an der Planung und den Details für die Beat-Box gearbeitet, jetzt steht die Endmontage an – die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Um etwas Großes auf den Weg zu bringen, bedarf es vieler Kräfte. An den Himmelsliegen am Lindenbuck wirkten Schüler, Lehrer, Bürgermeister mit Bauhof und Touristinformation, das Fraunhofer Institut sowie die Firmen Eliquo Stulz und Holzhaus Bonndorf mit. Foto: Martha Weishaar   Ein "Projekt mit Weitblick" entstand im wahrsten Sinn des Wortes mit zwei Himmelsliegen am Lindenbuck. Mit Blick auf die Alpenkette oder aufs Städtchen in der Sonnenschale lässt es sich künftig in bequemer Position auf Bonndorfs beliebtem Hausberg entspannen. Entstanden sind die einladenden Ruhemöbel im Rahmen der Kooperativen Berufsorientierung (KooBo), einer Initiative zur Förderung der beruflichen Orientierung von Jugendlichen.
Realisiert wurden die Himmelsliegen in Zusammenarbeit mit dem Bauhof und der Touristinformation sowie mit Unterstützung der Firmen Eliquo Stulz und Holzhaus Bonndorf.

Werkrealschule