Aktuelles Schuljahr
Rockig-poppige Live-Musik: Die Schulband um Matthias Veit mit Johann Isele, Shawn Tisch-Rottensteiner, Leonie Wehinger und Ingo Kehl (von links) begeisterte mit bekannten Hits. | Bild: Martha Weishaar   In Heranwachsenden stecken vielerlei Talente. Und engagierte Lehrkräfte verstehen sich darauf, diese zu wecken und zu fördern. Am Donnerstagabend bewiesen die fünften bis siebten Klassen der Realschule im Foyer der Stadthalle ihre Bühnentalente. „BZB on stage“ (Bildungszentrum Bonndorf auf der Bühne) lautete das Motto für ein illustres zweistündiges Programm. Konrektor Tilman Frank freute sich, dass mehr als 250 Gäste zu der Show gekommen waren. Gesang, Schauspiel, Instrumentalmusik und Tanz wurden in lockerer Abfolge zum Besten gegeben.

Markus Hägele leitet den Schulchor. Die Proben seien sensationell und machen ihm Spaß. Beim Repertoire lässt er die Jugendlichen mitreden. Foto: Martha WeishaarDass allein im Schulchor vierzig Kinder aktiv mitwirken, spricht für sich. Spielt es am Ende gar eine Rolle, dass der Chorleiter die Jugendlichen beim Repertoire mitbestimmen lässt? „Die Proben sind sensationell, das macht wirklich Spaß. Ich hatte noch nie einen so guten Chor“, sagt der begeisterte Musiklehrer Markus Hägele. Einige der Titel aus dem Repertoire finden sich in der Hitliste der neuesten Schülerzeitung und man merkt, dass diese Songs den Jugendlichen in Fleisch und Blut übergehen. Das ist die Musik ihrer Generation. Selbst anspruchsvolle Wechsel in Rhythmik oder Tonart meisterten die Sängerinnen und Sänger mit sicherem Einsatz. Textblätter waren überflüssig, alle kannten die Lieder auswendig, ob „The hanging tree“, „Perfect“, „Love yourself“ oder „Ist da jemand?“. Verschiedene Solisten ließen ahnen, dass sie ihre Bühnenwirkung zu Hause auch schon mal vor dem Spiegel geübt haben. Berührungsängste kannten sie nicht, scheinbar auch kein Lampenfieber. Instrumentalgruppen der fünften und sechsten Klassen bevorzugten derweil mit ihren Beiträgen an Glockenspiel und anderen Rhythmusinstrumenten eher leisere Klänge.

Die Musical-AG unter Leitung von Carolin Gleichauf gab bei der Gelegenheit einen Vorgeschmack auf „Zickenterror“. Am 14. Juni werden sie ihr neues Musical im Paulinerheim aufführen. Isabel Weisser, Fanny Gere, Simon Harder und Thomas Tisch-Rottensteiner wiederum überzeugten das Publikum mit einer anspruchsvollen Akrobatik-Tanzeinlage. Constancia Beck und Isabell Maier führten einen nicht minder fetzigen Tanz auf. Der Aufdruck auf ihren T-Shirts war wohl nicht zufällig ausgewählt: „Youth of the future“ (Die Jugend der Zukunft).

Gar nicht genug kriegen konnte das Publikum von der Tanzshow von Constancia Beck und Alessandro De Carolis. Die Realschülerin und ihr Tanzpartner aus Wutöschingen sind ambitionierte Turniertänzer und nehmen regelmäßig an Tanzmeisterschaften teil. Die lautstarke Forderung nach einer Zugabe belohnte der Nachwuchstänzer mit einer grandiosen Einlage nach seinem Vorbild Michael Jackson, dessen Moonwalk der Elfjährige in verblüffender Perfektion imitiert. Natürlich fehlte auch die Schulband um Matthias Veit nicht in dem Programmreigen. Mit Johann Isele an der Gitarre, Shawn Tisch-Rottensteiner am Schlagzeug, Ingo Kehl am Bass sowie Sängerin Leonie Wehinger interpretierte die Band beliebte Hits wie „Photograph“, „Sowieso“ oder „Lass sie reden“ ehe Band und Chor gemeinsam mit „Applaus, Applaus“ ein abwechslungsreiches Programm abrundeten. Der war denn auch allen Akteuren in reichem Maße gewiss. Die Freistunde am folgenden Morgen haben sie sich mehr als verdient.

Südkurier v. 25.03.2018