Aktuelles Schuljahr
Das Ehepaar Irene und Rolf Grieshaber bereitete Rektorin Birgitta Stephan und Bürgermeisterstellvertreter Ingo Bauer sowie Lehrern, Schulbegleitern und Kindern mit der Auszeichnung für die Martin-Gerbert-Förderschule eine große Freude. Foto: Daniele Schüle   Groß war die Freude von Rektorin Birgitta Stephan, den Lehrern und Kindern der Martin-Gerbert-Förderschule im Bildungszentrum Bonndorf über die Auszeichnung für Schulen, die sich vorbildlich für die Förderung von Kindern mit Down Syndrom einsetzen und die Inklusion mit viel Aufwand fördern und vorantreiben.

Das Ehepaar Irene und Rolf Grieshaber hat diese Auszeichnung beim Down Syndrom Info Center in Nürnberg für die Bonndorfer Schule beantragt. Der 21. März ist der Welt-Down-Syndrom-Tag. Das Datum weist auf das 21. Chromosom hin und soll aufzeigen, welche Fähigkeiten Menschen mit Trisomie 21 haben, über die Notwendigkeit und Herausforderung der Inklusion aufklären sowie die Solidarität bekunden.

An der Übergabe der Urkunde nahmen Rektorin Stephan, die Klassenlehrerinnen Katalin Warczewski und Jutta Kuhlmann, Bürgermeisterstellvertreter Ingo Bauer, die Schulbegleiter Claudia Böhler und Johannes Beha sowie Kinder der Schule teil. Das Ehepaar Irene und Rolf Grieshaber hatte die Auszeichnung beantragt, um aufzuzeigen, dass die Schule mit Rektorin Stephan und der Stadt Bonndorf mit Bürgermeister Michael Scharf als Träger tolle Förderer und Partner für Menschen mit Down Syndrom sind.

Irene Grießhaber erläuterte, dass sie mit der Auszeichnung das Engagement der beiden Klassenlehrerinnen würdigen wollte, weil sie für den eigenen Sohn Marcel, aber auch für die anderen Kinder Besonderes leisteten. Sie ermöglichten mit vielen tollen Ideen und selbst hergestellten Materialien eine schöne Schulzeit vor Ort. Die Lehrerinnen begleiten und unterstützen die Kinder und geben jederzeit Hilfestellung. Der Dank des Ehepaares galt der Rektorin, den engagierten Lehrerinnen, dem Schulträger und den Schulbegleitern.

Eine schöne Idee an diesem Tag war, dass die Kinder unterschiedlich farbige Socken trugen, um aufzuzeigen, dass es auch bei den Menschen viele Unterschiede gibt. Rektorin Stephan gab das Lob für ein schönes Miteinander in den Klassen an die Schule weiter. Für Bürgermeisterstellvertreter Bauer ist die Auszeichnung eine große Freude und eine tolle Bestätigung für die Lehrer und die Stadt Bonndorf.

Badische Zeitung v. 26.03.2018